Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Ihr Arbeitgeber hat das Arbeitsverhältnis gekündigt?

Jetzt gilt es kurzfristig zu reagieren. Neben den vielseitig möglichen Konflikten in einem Arbeitsverhältnis ist die Kündigung für Arbeitnehmer meistens die folgenreichste.

Häufig kündigen Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis, ohne dass hierzu ausreichend Gründe vorliegen, die die Kündigung rechtfertigt. Häufig leiden Kündigungen aber auch an formellen Fehlern, wie etwa der unterbliebenen Betriebsratsanhörung. Soweit auch gegen eine unzulässige Kündigung nicht binnen einer Frist von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erhoben wird, kann man der Kündigung in der Regel nichts mehr entgegensetzen und das Arbeitsverhältnis ist mit Ablauf der Kündigungsfrist beendet. Daher sollten betroffenen Arbeitnehmer schnell und gut überlegen, ob Sie gegen die ausgesprochene Kündigung vorgehen wollen.

Dies gilt u.a. auch deswegen, da mit einigen Kündigungen eine bis zu 12-wöchige Sperrzeit für die Gewährung von Arbeitslosengeld (ALG-I) einhergeht. Unter Umständen kommen Arbeitnehmer dadurch in die Situation, dass Sie weder Arbeitsentgelt noch Leistungen der Bundesagentur für Arbeit erhalten. Auch aus diesem Grunde sollte über die Erhebung einer Kündigungsschutzklage sehr gut nachgedacht werden.

Selbstverständlich beraten und vertreten wir Sie nach einer ausgesprochenen Kündigung. Selbstverständlich auch in anderen arbeitsrechtlichen Konstellationen. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Besprechungstermin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.